10% Gutscheincode TRAMPOLINE10 auf alle Trampoline jetzt sichern
Offizieller Onlineshop
0
Gesamt: 0
In Kategorien

Blog / Gartenpools

Mit Aqua-Fitness stellen wir Ihnen eine ganz besondere Form der Fitness vor. Die meisten professionellen Kurse für Wassergymnastik werden in öffentlichen Schwimmbädern angeboten. Nun haben Sie jedoch Ihren eigenen Pool in Ihrem Garten und möchten selbstständig Wassergymnastik ausüben? Kein Problem!
Es gibt zahlreiche Übungen, die Sie selbst durchführen können, ohne einen professionellen Trainer an Ihrer Seite zu haben. In den folgenden Abschnitten möchten wir Ihnen die Vorteile und auch Übungen über Aqua-Aerobic näherbringen. Es lohnt sich also weiter zu lesen.

Vorteile von Aqua-Aerobic

Vor Allem Körper und Geist profitieren von einem Training im und mit dem Wasser. Durch die ausgeführten Bewegungen werden im Wasser sanfte Strudel erzeugt, die den Körper leicht massieren. Das Wasser erzeugt gegenüber den Muskeln einen Widerstand, wodurch Sie mehr Energie verbrauchen und gleichzeitig Fett verbrennen und als Nebeneffekt auch noch Cellulite vorbeugen. 
Durch Aqua-Aerobic wird das Herz-Kreislaufsystem, die Muskeln gestärkt, die allgemeine Koordination verbessert, die Figur geformt, der Bewegungsumfang der Gelenke erweitert und die Wirbelsäule entlastet. Wie bei jeder Art von Bewegung, fördert sie den Stressabbau und das allgemeine Wohlbefinden. Besonders an heißen Tagen, bietet sich ein Training mit Aqua-Aerobic förmlich an, da es gleichzeitig eine Abkühlung ist, denn im Wasser nehmen Sie das Schwitzen des Körpers nicht wahr.

Für wen ist Aqua-Fitness geeignet?

Es tut nichts zur Sache welchen Alters Sie entsprechen (ob Kind, Erwachsene oder ältere Personen), denn Aqua-Aerobic kann von Jedermann/Frau praktiziert werden. Wassergymnastik wird sehr oft in Rehabilitationsprogrammen (z.B. bei Muskel- und Sehnenrissen oder Frakturen) eingesetzt, um Personen nach einer Operation oder Verletzung wieder zu helfen, ihre vollkommene Gesundheit wieder zu erlangen. Jedoch auch Menschen mit Übergewicht, Schwangeren, Menschen mit Beeinträchtigungen oder Gelenksproblemen kann diese Art des Trainings zugute kommen. Wie allgemein bekannt ist, hat der Körper im Wasser einen höheren Auftrieb, da die Schwerkraft nicht so stark auf ihn wirkt, wodurch das Körpergewicht reduziert wird, weil das Wasser einen Teil des Gewichtes trägt und die Gelenke entlastet werden. 


Aqua-Fitness im eigenen Swimmingpool


Der eigene Swimmingpool ist der perfekte Ort zum Trainieren. Niemand schränkt Ihren Platz im Wasser ein und Sie können trainieren, wann immer Sie Lust und Zeit haben. Nutzen Sie für sich selbst diese besonderen Vorteile und legen Sie los. 
Sie fragen sich, wie? Dann lesen Sie weiter, denn wir präsentieren Ihnen nachfolgend einige Übungen, die Sie ganz leicht im Wasser selbst durchführen können. 

1. Aqua-Step

Organisieren Sie sich eine Auftrittsfläche in Form einer Stufe und versenken Sie diese im Poolbecken bis auf den Boden. Steigen Sie mit einem Bein Ihrer Wahl auf die Stufe auf und wieder herab. Anschließend wird auf das andere Bein gewechselt und die selbige Übung nochmals durchgeführt. Durch den Widerstand des Wassers werden Ihre Bewegungen verlangsamt, was sich wiederum positiv auf den Trainingseffekt Ihrer Beinmuskulatur auswirkt. Führen Sie nun diese Übung immer wiederkehrend so oft durch wie Sie möchten.

2. Marschieren

Im Wasser zu marschieren ist für unseren Körper sehr kräfteraubend, was gut ist. Als erstes marschieren Sie in schnellen Schritten ein paar Runden im Pool. Bewegen Sie dabei auch die Arme, wie beim normalen Gehen. Wechseln Sie dann in einem leichten Lauf und durchqueren bzw. umrunden den Pool abermals einige Runden. Zu guter Letzt laufen Sie nun so schnell Sie können und heben dabei Ihre Knie abwechselnd in die Höhe. 

3. Winken

Nehmen Sie im Swimmingpool eine stehende breitbeinige Stellung (Beine breiter als Schulterbreit platzieren), Arme seitlich nach unten hängend ein. Anschließend verlagern Sie das gesamte Körpergewicht auf das rechte Bein und tauchen Sie gleichzeitig die rechte Hand ins Wasser. Verharren Sie nun kurz in dieser Position und wechseln dann aufs linke Bein und die linke Hand. Führen Sie diese Übung nach eigenem Ermessen abwechselnd durch. Für den Anfang sollten Sie 20 Wiederholungen ausführen und später die Anzahl steigern. 

4. Schere

Stellen Sie sich im Swimmingpool in einer geraden, aufrechten Stellung auf. Anschießend führen Sie abwechselnd mit Ihren Beinen Vorwärts- und Rückwärtsbewegungen im Stand aus, ohne jedoch einen Schritt zu machen. Gleichzeitig bewegen Sie die gegenüberliegende Hand in die entgegengesetzte Richtung als den Fuß. Zum Beispiel: Rechter Fuß vor und linke Hand zurück, rechter Fuß zurück und linke Hand vor. 
Darauffolgend das selbige mit der anderen Seite. Kleiner Tipp am Rande! Halten Sie während der gesamten Übung die Wirbelsäule gerade. Ihr Gewicht sollte bei jeder Rückwärts-bewegung auf dem hinteren Bein verlagert sein.
Führen Sie diese Übung nach eigenem Ermessen so oft durch wie es Ihnen beliebt.

5. Heben

Stellen Sie sich hüftbreit auf und nehmen einen stabilen Stand ein. Halten Sie den Rücken gerade und spannen gleichzeitig die Bauchmuskeln an. Nun gehen Sie halb in die Hocke und bewegen sich anschließend wieder in die Ausgangsstellung zurück. Führen Sie diese Übung fortwährend nach Ihrem eigenen Ermessen durch. 

6. Beinüberhang

Diese Übung ist sehr einfach in Ihrer Ausführung, jedoch sehr effektiv. Nehmen Sie im Swimmingpool eine gerade Ausgangsstellung (Beine nah beieinanderstehend) ein. Dann strecken Sie das rechte Bein nach vorne aus, ohne die Knie zu beugen und bewegen gleichzeitig die linke Hand nach hinten. Verharren Sie kurz in dieser Position und führen die selbige Übung spiegelverkehrt durch. 
Wiederholen Sie diese Übung nach Ihrem eigenen Ermessen so oft wie Sie möchten.

7. Hampelmann (Strampler)

Nehmen Sie im Swimmingpool eine gerade Haltung ein, Beine Schulterbreit auseinander gestellt und die Knie leicht gebeugt. Springen Sie leicht in die Höhe und spreizen Sie dabei Ihre Beine. Gleichzeitig heben Sie Ihre Hände in die Höhe bis sie sich leicht berühren. Achten Sie darauf die Bauch- und Gesäßmuskeln während der Ausführung der Bewegung anzuspannen. Danach kehren Sie in die Ausgangsstellung zurück. Führen Sie die Übung so oft wie Sie es sich vorgenommen haben nach Ihrem eigenen Ermessen aus.

Um die besten Trainingsergebnisse zu erzielen ist es empfehlenswert, bei allen oben genannten Übungen die Wiederholungen schrittweise zu steigern. Das Aqua-Aerobic-Training sollte pro Trainingseinheit mindestens 30 Minuten durchgeführt werden und dies wenn möglich 3-mal pro Woche. Sie müssen nicht alleine Trainieren. Versuchen Sie Ihre Familie oder Freunde dazu zu ermuntern das Training gemeinsam zu absolvieren, denn dann ist der ultimative Spaß vorprogrammiert und gesund ist es sowieso.
Haben Sie keine Scheu und besuchen Sie den Webshop der Firma Hop-Sport. Überzeugen Sie sich von der großen Auswahl an Swimmingpools! Vielleicht ist in unserem Sortiment genau das richtige Modell für Sie dabei, welches Ihren Erwartungen entspricht.

Favoriten